RS7021 RS 702

Dampfreduzierstation
Eintritt: DN 50 bis 250, PN 160 bis 400
Austritt: DN 150 bis 700, PN 16 bis 320
Kvs 2,5 bis 630 m3/h



Beschreibung
Die Reduzierstationen RS 702 sind Einsitzregelventile eines Baukastensystems, die für die Wassereinspritzung in den erweiterten Austritt geeignet sind. Durch das druckentlastete mehrstufige Drosselsystem wird ein hoher Druckabfall am Ventil ausgeglichen. Probleme durch Abnutzungserscheinungen infolge hoher Strömungsgeschwindigkeit und Einwirkung von expandiertem Dampf sowie Geräuschentwicklung werden vermieden. Erst nach dem Hauptdrosselsystem wird das Kühlwasser durch eine spezielle Düse (VH oder VHP) mit veränderlichem Durchfluss in den Austrittsdampf eingespritzt. Die Ventile sind mit einer Graphitstopfbuchse des Typs LIVE LOADING ausgestattet und können in Anschweißausführung oder alternativ in Flanschausführung mit Dichtleisten nach Vorgaben des Kunden geliefert werden.

Sie werden mit den Stellantrieben der Hersteller ZPA Pečky, Regada, Auma, Schiebel und Foxboro ausgestattet.

 

Anwendung
Die Ventile sind für die gleichzeitige Druck- und Wasserdampftemperaturreduzierung bestimmt. Sie sind also vor allem für Industrieapplikationen wie z.B. Niederdruckdampfproduktion in der Heizungstechnik, Dampfkreise in Kraftwerken oder Verfahrenstechnik einzusetzen. Maximale Überdrücke nach EN 12 516-1.

 

Arbeitsmedien
Die Armaturen sind vor allem für die Druck- und Temperaturregelung von Wasserdampf ohne mechanische Verunreinigungen ausgelegt. Der Hersteller empfiehlt den Einsatz von Filtern für mechanische Verunreinigungen im Rohrnetz vor den Ventilen. Eventuelle Verunreinigungen haben negativen Einfluss auf Qualität und Zuverlässigkeit der Regelung und können die Lebensdauer der Armaturen verkürzen. Beim Einsatz von anderen Medien sind die Verträglichkeiten mit den Materialien der inneren Bauteile der jeweiligen Armatur zu beachten.

Katalogblätter
02-01.2 Regelventile und Dampfreduzierstation 700 line
CZ, GB, RUS, PL